Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Ziele

Die Jugendarbeit soll:

  • das Kindswohl schützen
  • allgemein starke Kinder und Jugendliche hervorbringen
  • Gemeinschaftssinn in der Gemeinde fördern / demokratisches Handeln fördern
  • Zivilcourage aller Bevölkerungsgruppen stärken / Eigenverantwortung fördern
  • Kindern den Umgang mit Gefahren lehren

Strategisch zentral sind dabei die drei Bereiche:

  • Gesundheitsförderung (Vorbeugen und Stärken)
  • Prävention/Früherkennung (Verhindern von weiteren Problemen/Krankheiten)
  • Intervention (Behandeln von Problemen/Krankheiten)

Leitideen:

  • Chancengleichheit, Integration und Partizipation sind demokratische Werte
  • Grundsatz der Gesundheitsförderung: Agieren statt reagieren, Integration vor Separation
  • Ziel der Gesundheitsförderung: Nachhaltige Entwicklung aller Akteure
  • Das Arbeitsprinzip beinhaltet eine ganzheitliche Sichtweise und bietet Hilfe zur Selbsthilfe
  • Der Leitgedanke der Prävention heisst Hinschauen und Handeln
  • Das Ziel der Intervention lautet: Jeder übernimmt für die Problemlösung Verantwortung
  • Probleme beinhalten Lösungen; Krisen als Chancen nutzen
  • Ein Erfolgsfaktor für Interventionen ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Kinder und Jugendlichen sind unser Kapital und unsere Zukunft. Die Integration der Jugendlichen in die Gesellschaft steigert das Wohlbefinden und die Gesundheit, erhöht die Identifikation von Jugendlichen mit ihrem Lebensraum, verbessert die Beziehung zwischen den Generationen und fördert Respekt und Toleranz.

Jugendliche gehören zur Gemeinde Sins wie alle übrigen Altersgruppen. Sie haben eigene und vielfältige Bedürfnisse, Werthaltungen und Ausdrucksformen. Alle Akteure der Gemeinde Sins anerkennen und unterstützen diese im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Sie nehmen Jugendliche ernst und akzeptieren sie, geben ihnen Wertschätzung und Vertrauen. Entscheidend dabei ist die Haltung gegenüber den Jugendlichen: Sie brauchen ein Gegenüber, welches sie als gleichwertig anerkennt. Persönliche Vorbilder haben viel Einfluss auf die Jugendlichen.

Es lohnt sich in die Kinder und Jugendlichen zu investieren genauso wie es sich lohnt in den Bau einer neuen Strasse oder in ein neues Zentrum zu investieren. Jugendliche, welche sich im Dorf wohlfühlen, Karriere machen, werden später auch gute Steuerzahler und bleiben oft im Ort. Reparieren ist viel teurer als gezielt zu investieren.